Aktuelles

Ab dem 01.07.2022 haben wir folgende Sprechzeiten:

Dienstag                   9:00 - 12:00 Uhr                 

Donnerstag            14:00 - 17:00…

[mehr]

2022-2-15

„ONE BILLION“ steht für Englisch „eine Milliarde“, also jede dritte Frau*. Laut Statistik sind eine Milliarde Frauen* und Mädchen von…

[mehr]

2022-2-14

Montag, 14.2.2022 17.30 Uhr! Am Brandenburger Tor


Wer mit uns dahin fahren möchte: Treffpunkt: 16:30 Uhr U-Bahnhof Kottbusser Tor,…

[mehr]

2022-2-16

Zusammen isst man weniger alleine! Das gemeinsame Kochen geht weiter!

 

Dort möchten wir zusammenkommen – am Tisch, überm Topf und über’s…

[mehr]

2022-2-3

Es ist uns wichtig auch in diesen Zeiten den Kontakt mit den Familien zu halten und weiterhin Angebote zu machen. Die Rucksack Gruppen…

[mehr]

Die Arbeit in unseren Programmen wie Rucksack, HIPPY, Opstapje oder Kita-Einstieg bedeutet für die eine oder andere Kollegin (Hausbesucherin,…

[mehr]

2022-1-24

Seit Sommer 2016 waren wir Trägerin eines der so genannten Sprungbrett-Angebote, die in Berlin von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend…

[mehr]

2022-1-21

2022-1-18

Die Ausstellung „Steht doch da“ bleibt noch bis zum 28.01.2022 im AWO Begegnungszentrum. Sie macht auf Alltagssituationen…

[mehr]

2022-1-18

Die Rucksack Familien haben in den letzten Wochen Übungsblätter zum Thema „Familie“ bearbeitet. Es ist ein Thema, zu dem es immer viel zu…

[mehr]
alphasiegel
* Das Begegnungszentrum wird gefördert von
   der Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration.
Heute ist der 07.08.2022

Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung"

 

 

Die Arbeiterwohlfahrt KV Berlin Spree-Wuhle e.V. baut mit „Kita-Einstieg“ Brücken in die frühe Bildung

 

Das Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg, die Arbeiterwohlfahrt Berlin Spree-Wuhle e.V. und der Verein Nestwärme nehmen am Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil. Damit werden seit dem 01.08.2017 in Friedrichshain-Kreuzberg (Ortsteil Kreuzberg) niedrigschwellige Angebote gefördert, die den Einstieg in die Kindertagesbetreuung erleichtern. Von 2017 bis 2020 werden dafür eine Koordinierungs- und Netzwerkstelle (in Trägerschaft der AWO) sowie 4 zusätzliche Fachkraftstellen für den Kita-Einstieg geschaffen, von denen drei Stellen bei der AWO und eine Stelle beim Verein Nestwärme angesiedelt sind.

 

„Besonders treffen diese Zugangshindernisse für Familien mit Fluchterfahrung zu. Hier bedarf es eines koordinierenden und steuernden Handelns, um Familien den Zugang zu den Regelangeboten zu ermöglichen.“ (Interessenbekundung; Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg)

 

Ein starkes Netz vor Ort

 

„Familien mit Fluchthintergrund und ressourcenarme Familien aus 3 Quartieren werden durch mit Elternbegleiter*innen vernetzte Angebote unterstützt, frühzeitig in die Kita einzusteigen. Eltern werden mit dem Deutschen Bildungssystem bekannt gemacht und der Übergang in die Kita begleitet. Eltern werden dabei als Experten für die Lebenssituation ihres Kindes angesprochen und darin gestärkt, Möglichkeiten zur Förderung ihrer Kinder besser zu erkennen und zu nutzen. Kinder und Eltern werden mit ihren Ressourcen wahrgenommen und soweit möglich in die Entwicklung und Gestaltung von Angeboten einbezogen.“ (Interessenbekundung; Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg)

 

Damit die Angebote in einer Region effektiv aufeinander abgestimmt sind und gute Brücken in das Regelsystem bilden, werden sie durch eine Koordinations- und Netzwerkstelle gesteuert und koordiniert. Diese arbeitet dabei eng mit lokalen Akteurinnen und Akteuren zusammen und vernetzt die vielfältigen Angebote für den Kita-Einstieg in der Region.

 

Das Programm startete an drei Standorten im Bezirk, in den so genannten Anker-Kitas Kochstraße 8, Urbanstraße 48k (Träger: Eigenbetrieb Kindergärten City, Berlin) und in der Kita Ritterstraße (Nestwärme) in enger Kooperation und Abstimmung mit Unterkünften für Neuzugewanderte in der Stallschreiberstraße, Stresemannstraße sowie in der Blücherstraße. Netzwerke rund um die jeweiligen Standorte bestehen zum Teil oder befinden sich im Aufbau. Weitere wichtige Netzwerkpartnerinnen sind die Stadtteilmütter, die Familienzentren und weitere Kindertagesstätten im Bezirk sowie weitere Partner in den Quartieren.

Die Besonderheit unseres Programms liegt in der Verknüpfung unserer Aktivitäten und Angebote mit dem Bundesprogramm „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“.

 

Mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen. Die Angebote richten sich gezielt an Familien, die bisher nur unzureichend von Kindertagesbetreuung erreicht werden. Von 2017 bis 2020 erhalten die geförderten Standorte dafür jeweils bis zu 150.000 Euro pro Jahr.

 

Kontakt

 

Christiane Börühan

Koordination Frühe Bildung in der Familie

Koordinierungs- und Netzwerkstelle „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“

Tel.: 030 695 356 23

 

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e. V.

Begegnungszentrum

Adalbertstr. 23a, 10997 Berlin

Fax: 030 939 570 02

E-Mail: rucksack@awo-spree-wuhle.de

Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung"

 

 

Die Arbeiterwohlfahrt KV Berlin Spree-Wuhle e.V. baut mit „Kita-Einstieg“ Brücken in die frühe Bildung

 

Das Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg, die Arbeiterwohlfahrt Berlin Spree-Wuhle e.V. und der Verein Nestwärme nehmen am Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil. Damit werden seit dem 01.08.2017 in Friedrichshain-Kreuzberg (Ortsteil Kreuzberg) niedrigschwellige Angebote gefördert, die den Einstieg in die Kindertagesbetreuung erleichtern. Von 2017 bis 2020 werden dafür eine Koordinierungs- und Netzwerkstelle (in Trägerschaft der AWO) sowie 4 zusätzliche Fachkraftstellen für den Kita-Einstieg geschaffen, von denen drei Stellen bei der AWO und eine Stelle beim Verein Nestwärme angesiedelt sind.

 

„Besonders treffen diese Zugangshindernisse für Familien mit Fluchterfahrung zu. Hier bedarf es eines koordinierenden und steuernden Handelns, um Familien den Zugang zu den Regelangeboten zu ermöglichen.“ (Interessenbekundung; Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg)

 

Ein starkes Netz vor Ort

 

„Familien mit Fluchthintergrund und ressourcenarme Familien aus 3 Quartieren werden durch mit Elternbegleiter*innen vernetzte Angebote unterstützt, frühzeitig in die Kita einzusteigen. Eltern werden mit dem Deutschen Bildungssystem bekannt gemacht und der Übergang in die Kita begleitet. Eltern werden dabei als Experten für die Lebenssituation ihres Kindes angesprochen und darin gestärkt, Möglichkeiten zur Förderung ihrer Kinder besser zu erkennen und zu nutzen. Kinder und Eltern werden mit ihren Ressourcen wahrgenommen und soweit möglich in die Entwicklung und Gestaltung von Angeboten einbezogen.“ (Interessenbekundung; Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg)

 

Damit die Angebote in einer Region effektiv aufeinander abgestimmt sind und gute Brücken in das Regelsystem bilden, werden sie durch eine Koordinations- und Netzwerkstelle gesteuert und koordiniert. Diese arbeitet dabei eng mit lokalen Akteurinnen und Akteuren zusammen und vernetzt die vielfältigen Angebote für den Kita-Einstieg in der Region.

 

Das Programm startete an drei Standorten im Bezirk, in den so genannten Anker-Kitas Kochstraße 8, Urbanstraße 48k (Träger: Eigenbetrieb Kindergärten City, Berlin) und in der Kita Ritterstraße (Nestwärme) in enger Kooperation und Abstimmung mit Unterkünften für Neuzugewanderte in der Stallschreiberstraße, Stresemannstraße sowie in der Blücherstraße. Netzwerke rund um die jeweiligen Standorte bestehen zum Teil oder befinden sich im Aufbau. Weitere wichtige Netzwerkpartnerinnen sind die Stadtteilmütter, die Familienzentren und weitere Kindertagesstätten im Bezirk sowie weitere Partner in den Quartieren.

Die Besonderheit unseres Programms liegt in der Verknüpfung unserer Aktivitäten und Angebote mit dem Bundesprogramm „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“.

 

Mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen. Die Angebote richten sich gezielt an Familien, die bisher nur unzureichend von Kindertagesbetreuung erreicht werden. Von 2017 bis 2020 erhalten die geförderten Standorte dafür jeweils bis zu 150.000 Euro pro Jahr.

 

Kontakt

 

Christiane Börühan

Koordination Frühe Bildung in der Familie

Koordinierungs- und Netzwerkstelle „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“

Tel.: 030 695 356 23

 

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e. V.

Begegnungszentrum

Adalbertstr. 23a, 10997 Berlin

Fax: 030 939 570 02

E-Mail: rucksack@awo-spree-wuhle.de