Aktuelles

Seiten

2023-11-15

Aus organisatorischen Gründet fällt der geplante Fachtag „Gemeinsames Handeln gegen institutionellen Rassismus“ am 15.11.2023 im…

[mehr]

2023-10-6

Für einen guten Start ins neue KiTa Jahr starten wir mit einem vollen Bauch und etwas zu knabbern.

Das Thema ‚Essen und Trinken‘ eignet…

[mehr]

2023-8-12

Mit der Flagge der LSBT*I*Q+-Community will das Begegnungszentrum ein klares Zeichen setzen:
Vielfalt und Inklusion sind ein ganzjähriges…

[mehr]
Seiten

IDAHOBITA* 2024 | Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- und Asexuellenfeindlichkeit

IDAHOBITA* steht für Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans- und Asexuellen-feindlichkeit. Diese Begriffe beschreiben die negativen Einstellungen, Vorurteile und Ablehnung gegenüber LSBTIAQ*-Menschen. 

 

Am 17. Mai 1990 wurde die Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel ICD-10 der Weltgesundheits-organisation (WHO) gestrichen. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

 

Internationale Vereinigungen für die Rechte von Personen LSBTIAQ* beobachten ihre rechtliche Situation. Jährlich werden Untersuchungen dazu veröffentlicht, wie die Rainbow-Map von ILGA-Europe. Weltweit werden immer noch LSBTIAQ*-Menschen in 66 Staaten strafrechtlich verfolgt, in 12 Ländern sind sie sogar von der Todesstrafe bedroht. Vielerorts sind staatliche Behörden an der Unterdrückung.

 

Um nur einige Beispiele aus jüngster Zeit zu nennen: 2023 hat der Oberste Gerichtshof Russlands die sogenannte internationale LGBT-Bewegung als extremistisch eingestuft und ihre jegliche Aktivitäten verboten hat. 2024 wurde ein Gesetz in Ghana verabschiedet, das die Existenz von LSBTIAQ*-Menschen gefährdet.

 

Auch deshalb ist es wichtig, Mut und Solidarität für die LSBTIAQ*-Gemeinschaft zu zeigen! Am 17.05.2024, 17:00-19:00 Uhr am U-Bahnhof Wittenbergplatz

(Ausgang Richtung KaDeWe/Tauentzienstraße) lädt das Berliner BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE zusammen mit dem Berliner CSD und der AHA-Berlin zur Kundgebung unter dem Motto „Solidarität statt Spaltung – Queers und Allies gegen Rechts“ ein.

 

Quellen:        https://www.lsvd.de/

https://rainbowmap.ilga-europe.org  

--

 

Besuchen Sie unser Instagram-Profil @awobegegnungszentrum für den Infopost zum IDAHOBITA* 2024 und schauen Sie unter https://rainbowmap.ilga-europe.org  

nach der Ausgabe 2024 der Rainbow-Map von ILGA. a

 

#idahobit #idahobita #idahobita2024 #queer #vielfalt #awoqueer #queerfeindlichkeit #homofeindlichkeit #bifeindlichkeit # interfeindlichkeit #transfeindlichkeit #asexuellenfeindlichkeit

Heute ist der 18.06.2024

IDAHOBITA* 2024 | Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- und Asexuellenfeindlichkeit

IDAHOBITA* steht für Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans- und Asexuellen-feindlichkeit. Diese Begriffe beschreiben die negativen Einstellungen, Vorurteile und Ablehnung gegenüber LSBTIAQ*-Menschen. 

 

Am 17. Mai 1990 wurde die Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel ICD-10 der Weltgesundheits-organisation (WHO) gestrichen. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

 

Internationale Vereinigungen für die Rechte von Personen LSBTIAQ* beobachten ihre rechtliche Situation. Jährlich werden Untersuchungen dazu veröffentlicht, wie die Rainbow-Map von ILGA-Europe. Weltweit werden immer noch LSBTIAQ*-Menschen in 66 Staaten strafrechtlich verfolgt, in 12 Ländern sind sie sogar von der Todesstrafe bedroht. Vielerorts sind staatliche Behörden an der Unterdrückung.

 

Um nur einige Beispiele aus jüngster Zeit zu nennen: 2023 hat der Oberste Gerichtshof Russlands die sogenannte internationale LGBT-Bewegung als extremistisch eingestuft und ihre jegliche Aktivitäten verboten hat. 2024 wurde ein Gesetz in Ghana verabschiedet, das die Existenz von LSBTIAQ*-Menschen gefährdet.

 

Auch deshalb ist es wichtig, Mut und Solidarität für die LSBTIAQ*-Gemeinschaft zu zeigen! Am 17.05.2024, 17:00-19:00 Uhr am U-Bahnhof Wittenbergplatz

(Ausgang Richtung KaDeWe/Tauentzienstraße) lädt das Berliner BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE zusammen mit dem Berliner CSD und der AHA-Berlin zur Kundgebung unter dem Motto „Solidarität statt Spaltung – Queers und Allies gegen Rechts“ ein.

 

Quellen:        https://www.lsvd.de/

https://rainbowmap.ilga-europe.org  

--

 

Besuchen Sie unser Instagram-Profil @awobegegnungszentrum für den Infopost zum IDAHOBITA* 2024 und schauen Sie unter https://rainbowmap.ilga-europe.org  

nach der Ausgabe 2024 der Rainbow-Map von ILGA. a

 

#idahobit #idahobita #idahobita2024 #queer #vielfalt #awoqueer #queerfeindlichkeit #homofeindlichkeit #bifeindlichkeit # interfeindlichkeit #transfeindlichkeit #asexuellenfeindlichkeit

* Das Begegnungszentrum wird gefördert von
   der Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration.

Aktuelles

Seiten

2023-11-15

Aus organisatorischen Gründet fällt der geplante Fachtag „Gemeinsames Handeln gegen institutionellen Rassismus“ am 15.11.2023 im…

[mehr]

2023-10-6

Für einen guten Start ins neue KiTa Jahr starten wir mit einem vollen Bauch und etwas zu knabbern.

Das Thema ‚Essen und Trinken‘ eignet…

[mehr]

2023-8-12

Mit der Flagge der LSBT*I*Q+-Community will das Begegnungszentrum ein klares Zeichen setzen:
Vielfalt und Inklusion sind ein ganzjähriges…

[mehr]
Seiten

IDAHOBITA* 2024 | Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- und Asexuellenfeindlichkeit

IDAHOBITA* steht für Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans- und Asexuellen-feindlichkeit. Diese Begriffe beschreiben die negativen Einstellungen, Vorurteile und Ablehnung gegenüber LSBTIAQ*-Menschen. 

 

Am 17. Mai 1990 wurde die Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel ICD-10 der Weltgesundheits-organisation (WHO) gestrichen. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

 

Internationale Vereinigungen für die Rechte von Personen LSBTIAQ* beobachten ihre rechtliche Situation. Jährlich werden Untersuchungen dazu veröffentlicht, wie die Rainbow-Map von ILGA-Europe. Weltweit werden immer noch LSBTIAQ*-Menschen in 66 Staaten strafrechtlich verfolgt, in 12 Ländern sind sie sogar von der Todesstrafe bedroht. Vielerorts sind staatliche Behörden an der Unterdrückung.

 

Um nur einige Beispiele aus jüngster Zeit zu nennen: 2023 hat der Oberste Gerichtshof Russlands die sogenannte internationale LGBT-Bewegung als extremistisch eingestuft und ihre jegliche Aktivitäten verboten hat. 2024 wurde ein Gesetz in Ghana verabschiedet, das die Existenz von LSBTIAQ*-Menschen gefährdet.

 

Auch deshalb ist es wichtig, Mut und Solidarität für die LSBTIAQ*-Gemeinschaft zu zeigen! Am 17.05.2024, 17:00-19:00 Uhr am U-Bahnhof Wittenbergplatz

(Ausgang Richtung KaDeWe/Tauentzienstraße) lädt das Berliner BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE zusammen mit dem Berliner CSD und der AHA-Berlin zur Kundgebung unter dem Motto „Solidarität statt Spaltung – Queers und Allies gegen Rechts“ ein.

 

Quellen:        https://www.lsvd.de/

https://rainbowmap.ilga-europe.org  

--

 

Besuchen Sie unser Instagram-Profil @awobegegnungszentrum für den Infopost zum IDAHOBITA* 2024 und schauen Sie unter https://rainbowmap.ilga-europe.org  

nach der Ausgabe 2024 der Rainbow-Map von ILGA. a

 

#idahobit #idahobita #idahobita2024 #queer #vielfalt #awoqueer #queerfeindlichkeit #homofeindlichkeit #bifeindlichkeit # interfeindlichkeit #transfeindlichkeit #asexuellenfeindlichkeit

IDAHOBITA* 2024 | Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- und Asexuellenfeindlichkeit

IDAHOBITA* steht für Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans- und Asexuellen-feindlichkeit. Diese Begriffe beschreiben die negativen Einstellungen, Vorurteile und Ablehnung gegenüber LSBTIAQ*-Menschen. 

 

Am 17. Mai 1990 wurde die Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel ICD-10 der Weltgesundheits-organisation (WHO) gestrichen. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

 

Internationale Vereinigungen für die Rechte von Personen LSBTIAQ* beobachten ihre rechtliche Situation. Jährlich werden Untersuchungen dazu veröffentlicht, wie die Rainbow-Map von ILGA-Europe. Weltweit werden immer noch LSBTIAQ*-Menschen in 66 Staaten strafrechtlich verfolgt, in 12 Ländern sind sie sogar von der Todesstrafe bedroht. Vielerorts sind staatliche Behörden an der Unterdrückung.

 

Um nur einige Beispiele aus jüngster Zeit zu nennen: 2023 hat der Oberste Gerichtshof Russlands die sogenannte internationale LGBT-Bewegung als extremistisch eingestuft und ihre jegliche Aktivitäten verboten hat. 2024 wurde ein Gesetz in Ghana verabschiedet, das die Existenz von LSBTIAQ*-Menschen gefährdet.

 

Auch deshalb ist es wichtig, Mut und Solidarität für die LSBTIAQ*-Gemeinschaft zu zeigen! Am 17.05.2024, 17:00-19:00 Uhr am U-Bahnhof Wittenbergplatz

(Ausgang Richtung KaDeWe/Tauentzienstraße) lädt das Berliner BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE zusammen mit dem Berliner CSD und der AHA-Berlin zur Kundgebung unter dem Motto „Solidarität statt Spaltung – Queers und Allies gegen Rechts“ ein.

 

Quellen:        https://www.lsvd.de/

https://rainbowmap.ilga-europe.org  

--

 

Besuchen Sie unser Instagram-Profil @awobegegnungszentrum für den Infopost zum IDAHOBITA* 2024 und schauen Sie unter https://rainbowmap.ilga-europe.org  

nach der Ausgabe 2024 der Rainbow-Map von ILGA. a

 

#idahobit #idahobita #idahobita2024 #queer #vielfalt #awoqueer #queerfeindlichkeit #homofeindlichkeit #bifeindlichkeit # interfeindlichkeit #transfeindlichkeit #asexuellenfeindlichkeit